Mittwoch, 8. Juni 2016

Alternativgeschichte heute: Zerfall der USA und Gemeinschaft unabhängiger amerikanischer Nationen / Kalifornischer Bürgerkrieg

Dieser Post bezieht sich auf eine alternative Geschichte des kalten Krieges, die man hier noch nachlesen kann. Nachfolgend will ich mir ein paar lose Gedanken dazu machen, wie es auf dem Gebiet der teilweise ehemaligen USA weitergehen könnte:

Der Zerfall der USA zu Beginn der 90er Jahre



In dem vorausgehenden Artikel haben wir verfolgen können, wie in den USA, wo lange Jahre autoritärer Politik vorausgingen, nach Erdrutschwahlsieg eines reformortientierten US-Präsidentschaftskandidaten, Putsch und erfolgreichem Gegenputsch, ein sozialer Frühling seinen Anfang nimmt.
Einige ehemalige Bundesstaaten erklären ihre Unabhängigkeit: Florida, Georgia und Alabama am 4. Juli 1988, diese schließen sich zur Union of Southern States (USS) zusammen.
Ihnen folgen Hawaii (4. Juli 1988), Vermont (17. Mai 1989), angeregt von Vermont auch der Nachbar New Hampshire (Unabhängikeit wird am 8. September 1989 erklärt), und schließlich Kalifornien am 21. Juli des Jahres 1991.

In den verbliebenen Staaten bleibt das Wegbrechen der ehemaligen Bundesstaaten, besonders von Kalifornien, nicht ohne Folgen, und schnell macht sich die veränderte Lage wirtschaftlich bemerkbar. Es könnte in der Folgezeit wiederum ein konservativer Präsident ins Amt gewählt werden, der nun mit der Aufgabe zu tun hat, die Lage zum Vorteil der Rest-USA hin zu verändern.

Die Gründung einer Organisation zu engerer wirtschaftlicher wie politischer Zusammenarbeit der Reststaaten, die GUAN/CIAN (Gemeinschaft unabhängiger amerikanischer Nationen / Community of Independent American Nations) auf Initiative der Rest-USA geschieht.
Nach umfangreichen Verhandlungen treten schließlich fast alle früheren Bundesstaaten bei, außer Hawaii und Kalifornien, welches seine eigenen Wege gehen will und aufgrund einer sehr produktiven Wirtschaft keinerlei Anlass sieht, Teilkompetenzen an eine von der früheren Mutternation gelenkte Organisation zurückzugeben.

Was passiert in Kalifornien?

Gerade die Verweigerung von Kalifornien stellt den Bund vor große Schwierigkeiten...

Was wird nun weiter geschehen?

- Werden die Truppen der US Army auf dem Gebiet Kaliforniens in ihren früheren Basen verbleiben und einen evtl. geforderten Rückzug verweigern?
- Sind in Kalifornien alle Bürger mit der Ausrichtung des neuen Staates einverstanden? Wie orientiert sich das neue Kalifornien politisch?
- Werden die unterschiedlichen Menschen auf dem Gebiet des neuen Staates ohne weiteres friedlich zusammenleben, oder schlägt mit Eintreten der neuen Situation die Stunde der Husarenstücke?
- Was tun die Staaten der Rest-USA? Werden wirtschaftliche Sanktionen verhängt? Zu welchen Schritten werden die "Falken" in Washington einen neuen US-Präsidenten drängen?
- Was tut der Ostblock?
- Was tut China?

... In Zukunft vielleicht mehr davon hier.


Bildnachweise:
Karte erstellt mit Mapchart

Kalifornische Flagge, Makaristos, WikiCommons

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen