Mittwoch, 16. Januar 2019

Ich bin garnicht sicher

Ich bin momentan garnicht so sicher, ob das Projekt "Menschliches Zusammenleben" nicht in Zusammenhängen größer als Kleingruppen meistens scheitern muss. Zumindest könnte man's momentan oft meinen.

Sonntag, 13. Januar 2019

Erster Aborea-Abend

Der Würfel - Dein Freund!


Gestern tagte erstmalig unsere kleine aber motivierte Aborea-Spielrunde. Die Charaktere wurden von mir als Spielleiter durch Berge und Schluchten gehetzt, mussten wilde Tiere, Orks und Ungeheuer bekämpfen, mussten sich verstecken und in der Wildnis eines herbstlichen Gebirges überleben, mussten verhandeln... Aber letztendendes waren "meine" Spieler erfolgreich.
Ja... schön war's! Bitte bald wieder!

Freitag, 11. Januar 2019

Mittwoch, 9. Januar 2019

Vorbereitungen für Aborea-Spielabend

Winterwald

Es is garnicht so leicht, einen Rollenspielabend vorzubereiten... selbiges habe ich dieser Tage größtenteils getan. Am Samstag tagt dann eine kleine Testrunde für Aborea das erste Mal.

Draußen schneit es heftig. Morgen folgt eine Winterreise nach Bamberg!

Samstag, 5. Januar 2019

Aborea

Die ABOREA-Box

Heute war es soweit: ich erhielt mit der Post die Spielbox des Tischrollenspiels Aborea, die von mir schon mit großer Spannung erwartet wurde. Die Vorfreude wurde beim Öffnen doch recht ordentlich belohnt, das im Spielerheft enthaltene "Tutorial" scheint auch meine Erwartungen zu erfüllen. Irgendwann rauchte mir dann aber ein wenig der Kopf, weil die ganzen Begriffe für mich neu sind (das Rollenspielsystem, das ich früher spielte, funktionierte zwar ähnlich, verwendete aber andere Begriffe für z. B. die Fähigkeit eines Charakters) und es jetzt wohl ein wenig Zeit zum Erlernen der Spielmechanik brauchen wird.

Die Zeit des rauchenden Kopfes nutze ich dazu, den Laden Ultra Comix in der Nürnberger Innenstadt zu besuchen. Dort kaufte ich ergänzend noch ein paar Würfel sowie den ebenfalls dort vorrätigen, sehr schönen Spielleitersichtschutz für Aborea.

Morgen geht es dann los, hier findet ein ganz ungezwungender privater Bastelnachmittag zur Charaktererstellung mit Aborea statt. Bin gespannt! Immer noch, weiter und wieder!




Gesammeltes Zubehör

Freitag, 4. Januar 2019

Moritzberg

An den Hängen des Moritzberges im Sonnenglanz

Nachmittags am Moritzberg gewesen und Fotos gemacht. Sehr kalt dort, aber schön!

Mittwoch, 2. Januar 2019

Fahrt in die Stadt

Die "Fahrradstraße"
Heute, am sozusagen ersten offiziellen Tag meines Urlaubs, begab ich mich zur Erledigung verschiedener Geschäfte in die Innenstadt. Das Wetter war heiter, wenn auch kühl, sodass ich frohen Mutes gewesen bin. Vorbei ging es an diversen nassen Hunden, erkälteten Businessfrauen und Straßenkehrmaschinen, die die widerrechtlich verdreckte Stadt versuchten zu säubern.

Vorbei ging es auch an der (siehe Bild) erstrangigen Sehenswürdigkeit Nürnbergs, der sinnlosesten und lebensgefährlichsten Fahrradstraße der Welt. Oben zu sehendes Straßenstück ist eben diese. Sie wäre keine Fahrradstraße in Nürnberg, wenn nicht der Sinn der Fahrradstraßen dadurch wieder absolut zunichte gemacht würde, dass sie für den Autoverkehr freigegeben ist. Bei einem solch schmalen Straßenstück führt das dazu, dass die KFZ-Piloten, die natürlich nicht auf angemessene Geschwindigkeit achten, fröhlich mit ca. 5 cm Seitenabstand an Radlern vorbeibrausen, auch die maximale Geschwindigkeitsbegrenzung ignorieren, und schon manche Radlerin dabei fast umgefahren hätten. Sei es drum, die Stadt Nürnberg rühmt sich weiter als moderne Großstadt der großartigen Fahrradstraße.

Nun, dennoch störten Tod und Verderben und durch menschliches Toastbrot getätigte Verkehrsplanung mein Stadtvergnügen nicht. Ich ging von Laden zu Laden, fand annähernd alles, was ich gesucht, und konnte die mir von der Dame des Hauses aufgetragenen Geschäfte des alltäglichen Lebens getreu ausführen.


Auf der Heimfahrt dann überraschte mich: das Wetter. Es graupelte eisig auf mich herunter. Die erkälteten Hunde und nassen Businessfrauen sprangen in die Straßengräben, die Sterne fielen vom Himmel herunter, während die Sonne am Horizont maulend in einem Weiher aus Bratensoße versunken blieb.

Überraschungswetter