Dienstag, 10. März 2020

Kettenpost im Regenland

Liebe Leser,
es regnet immer noch. Heute den ganzen Tag. Kurz flackerte heute früh ein gelbliches Morgenrot über der Stadt auf, dann begann es zu tröpfeln, dann zu tropfen. Und nun fällt wieder Himmelswasser auf diese Stadt herunter. Vielleicht wird mein Traum davon, dass die Wöhrder Wiese dereinst im Meer versinken soll, tatsächlich noch wahr.

Mir geht es nicht ganz 100% gut. Bin heute früh mit Bauchschmerzen aufgewacht, dafür ohne Appetit. Dazu kamen dann irgendwann Kopfschmerzen, Brennen in den Gliedern sowie ein allgemeines Gefühl der Sinnlosigkeit, Schwäche und Leere. Dies setzte sich dann bis heute, an- und abschwellend in Wellen fort. Was das ist, weiß ich nicht, auch nicht, was da jetzt zu tun ist. Gerade genieße ich zumindest Kaffee. Wer weiß?

Vor ein paar Tagen kam mir die Idee, nochmal eine Art Glaubensbekenntnis hier zu verfassen. Diesmal ohne Schnörkel, sondern tatsächlich so, dass man es in weniger als 15 Minuten dahersagen könnte. Vielleicht dieser Tage mal.

Ein Winken in die Regennacht hinein, tropf tropf tropf...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen