Mittwoch, 29. August 2018

Ende des Sommers

Forlorn: The Crystal Palace

Heute, so es beliebt, ein alter Freund meinerseits. Das Album The Crystal Palace der norwegischen Metalformation Forlorn aus dem Jahr 1996. Erworben von mir im Sommer des Jahres 1998, also vor 20 Jahren. Seitdem immer wieder gehört und ein treuer Begleiter.
Es ist eine seltsame Musik, die man darauf hört. Mischung aus Epik und Aggressivität, Stille und Mystik. Eigentlich die perfekte musikalische Untermalung für einen Nachmittag Ende August an einem See, bis zum Abend bleiben, wenn die Sonne rot hinter dem rahmenden Wald untergeht.
Die Texte sind teilweise entlehnt oder angelehnt an die nordische Mythologie, manches in Richtung Science Fiction. Und Instrumentalmusik. Aus all dem dringt für mich beim Hören aus der Erinnerung der bestimmte Geruch des Flußwassers hier im Sommer. Fließend wie die Seele und schön wie die Nacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen